Archiv der Kategorie: Material-Ausstellung-Bernburg2012

Tafel 6: Die Romanische Burg

Der gebundene Drache in der Bernburger Burgkapelle St. Pankratius

Viele Besucher der Reste der Bernburger Burgkapelle St. Pankratius haben sich sicher schon gefragt, was die nicht gerade als ästhetisch zu bezeichnende Tierkopfskulptur unter einem halbkegelförmigen Bauteil zum Ausdruck bringen soll. Ein Deutungsvorschlag bringt diese Skulptur mit der Legende des heiligen Drachenkämpfers Georg und der Tatsache in Verbindung, dass sich in der Bernburger Burgkapelle einst ein Georgsaltar befand.

Tafel 5: Hochmittelalter – Brennpunkt Bernburg

Im Hochmittelalter dehnte das Erzstift Magdeburg seine Kontrolle über strategisch wichtige Saaleübergänge aus.

KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Historische Saaleübergänge

Karte wird geladen - bitte warten...

Saaleübergang Calbe: 51.903300, 11.775800
Nienburg: 51.838181, 11.764750
Alsleben: 51.700184, 11.679159
Bernburg: 51.797014, 11.734210
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Saaleübergang Calbe
Calbe gehörte von 968 bis 1680 zum Erzbistum Magdeburg
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Nienburg
Das Kloster Nienburg wird 1166  dem Erzbistum Magdeburg unterstellt
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Alsleben
Die Grafschaft Alsleben wurde im Jahr 1128 durch das Erzbistum Magdeburg erworben.
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Bernburg
Eine mutmaßlich in Bernburg befindliche Burg wurde 1138 vermutlich durch Erzbischof Konrad I. von Querfurt zerstört

Tafel 4: Spurensuche auf dem Schlossberg

Seit dem Jahr 2007 fanden sich verschiedene archäologische Hinweise auf frühmittelalterliche Befestigungen im Gebiet des Bernburger Schlossberges.

KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Frühe Befestigungen auf dem Bernburger Schlossberg

Karte wird geladen - bitte warten...

Spitzgraben an der Langen Straße: 51.796074, 11.738261
Bodenverfärbung auf dem Theatervorplatz: 51.794377, 11.736944
Baustelle Campus Technicus Standort I - Burggraben: 51.793441, 11.737454
Baustelle Campus Technicus Standort II - Burggraben: 51.793879, 11.739289
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Spitzgraben an der Langen Straße
Bai Bauarbeiten im Bereich der Grundstücke Lange Straße 34/35 wurde im Jahr 2007 ein Spitzgraben nachgewiesen.
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Bodenverfärbung auf dem Theatervorplatz
Bei Straßenbauarbeiten wurde am  23.07.2008 eine Bodenverfärbung beobachtet, welche als ehemaliger Grabenverlauf interpretiert werden kann.
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Baustelle Campus Technicus Standort I - Burggraben
Im Frühjahr 2011 wurde auf dem Gebiet der Baustelle zum Campus Technicus Standort I ein Burggraben angeschnitten und dokumentiert.
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Baustelle Campus Technicus Standort II - Burggraben
Am 30.08.2011 wurde auf der Baustelle zum Schulprojekt Campus Technicus Standort II  ein Burggraben freigelegt

Links zum Thema

Neue archäologische Erkenntnisse zum Bernburger Schlossberg: Von großen Entdeckungen und großen Verlusten

[wp-blogroll catname=”Tafel 4-Spurensuche” notitle=1]

Tafel 3: Sachsen-Anhalt – Ein Kulturraum entsteht

Fränkische Eroberung und ottonischer Landesausbau stehen am Anfang des Kulturraumes Sachsen-Anhalt

Links zum Thema

[wp-blogroll catname=”Tafel3-Kulturraum” notitle=1]

KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Hinweise auf fränkische Stützpunkte um Bernburg

Karte wird geladen - bitte warten...

Hinweise auf fränkische Stützpunkte um Bernburg: 51.770814, 11.726532
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Waldau St. Stephan
Waldauer Pfarrkirche St. Stephan und St. Veit
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Gernröder Klosterhof Waldau
Ehemaliger Gernröder Klosterhof und mutmaßlicher Königshof mit St. Martins-Kapelle in Waldu
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Fundort befestigte mittelalterliche Siedlung Rößeberg
Pross, Abdreas: Grabung Rößeberg Sommer 1999. Garbungsbericht Blatt 232 D2001/874/1-3. Bernburg (Saale) 1999.
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Mehrfaches Doppelgrabensystem am Tanzplan, bisher als neolithisch eingestuft
Luftbild der Anlage
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Alsleben: Pfarrkirche St. Gertrud
Alsleben: Pfarrkirche St. Gertrud (fränkische Patrozinium)
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Alsleben: Burg, später Kloster mit Klosterkirche St. Johannes Baptista
Alsleben: Burg, später Kloster mit Klosterkirche St. Johannes Baptista
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Alsleben: 'Alte Burg'
Alsleben: "Alte Burg", mehrphasige (Jungsteinzeit, Bronzezeit) Siedlung, Spitzgraben, frühmittelalterliche Nutzung unklar
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Aderstedt: ehemalige Kapelle St. Martin und Königshof
Aderstedt: ehemalige Kapelle St. Martin und Königshof
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Aderstedt: ehemalige Pfarrkirche St. Hippolyt
Aderstedt: ehemalige Pfarrkirche St. Hippolyt (fränkisches Patrozinium)
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Burg Plötzkau

Tafel 1: Schloss Bernburg: 800 Jahre Anhalt an einem Ort erleben!

Die Burgkapelle – 800 Jahre Anhalt spüren

Die Kapelle bildete einen besonderen Ort in einer mittelalterlichen Burg. In Bernburg gab es neben der romanischen Burgkapelle St. Pankratius auch die romanische Burgpfarrkirche St. Aegidien, welche heute oft nur noch als “Schlosskirche” bezeichnet wird.

KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Tafel 1: Burgkapelle und Burgpfarrkirche

Karte wird geladen - bitte warten...

Burgkapelle St. Pankratius: 51.793864, 11.734149
St. Aegidienkirche: 51.793893, 11.738546
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Burgkapelle St. Pankratius
Burgkapelle St. Pankratius
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
St. Aegidienkirche
St. Aegidienkirche

Links zum Thema

[wp-blogroll catname=”Tafel1-Burgkapelle” notitle=1]

Literatur zum Thema

[wp-blogroll catname=”Tafel1-Literatur-Burgkapelle” notitle=1]

Sachsen-Anhalt – Waldau stand am Anfang

KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Fränkischer Feldzug 806

Karte wird geladen - bitte warten...

Fränkisches Kastell in Hohenwarthe gegenüber Magdeburg: 52.215837, 11.711812
Vermuteter Ort einer fränkischen Kastell-Siedlung in Halle nach Mrusek: 51.483788, 11.966879
Fränkisches Kastell auf dem Domfelsen in Magdeburg: 52.125703, 11.634886
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Fränkisches Kastell in Hohenwarthe gegenüber Magdeburg
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Vermuteter Ort einer fränkischen Kastell-Siedlung in Halle nach Mrusek
Vermuteter Ort einer  fränkischen Kastell-Siedlung in Halle nach Mrusek
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Fränkisches Kastell auf dem Domfelsen in Magdeburg
Fränkisches Kastell auf dem Domfelsen in Magdeburg

[wp-blogroll catname=”Tafel1-Waldau” notitle=1]